Sklaventausch ist nach Pl tzlich Domina das zweite Buch von Lady Sas Hier beschreibt sie, wie sie mit ihrem Sklaven ToyToy nach Hamburg reist, um ihn zusammen mit Lady Judith zu dominieren Spannenderweise ist noch eine weitere weibliche Sub involviert, was Lady Sas und Lady Judith einige Optionen zum Spielen bietet, die sie auch mit Vergn gen nutzen Dar ber hinaus wird noch eine neue Neigung der Autorin bekannt, was dem Leser neue Einblicke in ihren vielschichtigen Charakter gestattet.Wie auch in ihrem ersten Buch schafft es Lady Sas wieder sehr authentisch zu schreiben, was dem Leser keine Zweifel daran l sst, dass es sich um eine reale Geschichte handelt Die Beschreibungen sind detailreich und sehr erregend Wem schon Pl tzlich Domina gefallen hat, der wird auch hier nicht entt uscht sein Eine klare Empfehlung Eine Nacht Voller Lesbischer Lust, Erniedrigung, Schmerz Und Einer Gro En Berraschung Lady Sas Ist Eine Private Herrin Aus Frankfurt Main In Einem Hamburger Hotel Tauscht Sie Mit Der Attraktiven, Sadistischen Lady Judith Ihren Sklaven Toytoy F R Eine Nacht Gegen Die Junge Sklavin Lisa Aus Lady Sas L Sst Den Leser Detailliert Am Geschehen Teilhaben Und Beschreibt Anschaulich Eine Nacht Voller Leidenschaft, Erniedrigung, SM Und Einer Gro En Berraschung Denn Es Stellt Sich Heraus, Dass In Einer Person Noch Eine Andere Neigung Verborgen Liegt Und Unbedingt Ausgelebt Werden M Chte Der Leser Wird Zeuge Einer Begegnung, Die Vieles Ver Ndert Und Die Grundlage Bildet F R Die Enge Beziehung Zwischen Lady Sas Und Lady Judith Sowie Die Spannungen Zwischen Lady Judith Und Toytoy, Dem Sklaven Von Lady Sas Eine sehr spannende und kurzweilige Geschichte, die einen vollkommen in den Bann zieht Nachdem ich schon das erste Buch von Lady Sas Pl tzlich Domina sehr gerne gelesen hatte, konnte ich hierbei eine schriftstellerische Weiterentwickung der Autorin feststellen Sie versteht es einfach sehr gut, die jeweils vorherrschende Stimmung zu beschreiben und dabei auch einen direkten Einblick in ihre Gedankenwelt zu geben Die weiteren handelnden Personen werden sehr glaubw rdig dargestellt Man kann sich sehr in die Rolle hineinversetzen, die einen am besten liegt.Die Story selbst h lt die eine oder andere berraschende, nicht vorhersehbare Wendung bereit Man kann hier wirklich gut die ganze Bandbreite des BDSM genie en Genau das macht diese Spielart der Sexualit t ja so interessant Solche B cher k nnen hoffentlich auch mithelfen, dass BDSM mehr und mehr auch in der Gesellschaft akzeptiert wird Vielleicht spornt es ja auch den einen oder anderen an, seine verborgenen Neigungen zu erforschen.Danke Lady Sas, f r die sch ne Zeit, die ich mit dem Lesen ihres Buches hatte. finde ich den Sklaventausch von Lady Sas.Es ist sch n zu erleben wie sie diesen Sklaventausch selbst empfindet und erlebt Es ist ein wundervolles Buch und ich kann es nur jedem empfehlen der ebenfalls BDSM lebt Denn dann kann man wirklich sch n mitf hlen, mit ihr als auch mit ToyToy.Wie schon bei meiner Rezension ihres ersten Buches kann ich auch hier wieder nur betonen, dass ich alle ihre B cher gelesen habe und schon sehr gespannt auf weitere bin.LG H M. Was an jenem Tag in dieser Gruppe geschehen ist, ja davon tr umen wohl sehr viele die Ihre Neigung in der BDSM WELT gefunden haben.Femdoms, Sklave, Sub, Switcher..f r alle ist etwas dabei und Lady Sas l sst den Leser in diese sehr intimen Runde teilhaben.Sie zeigt auch die St rken und Schw chen der einzelnen und nimmt sich selbst nicht davon aus Reale Menschen eben.Eine Person hat mich in diesem Buch aber dennoch am meisten berrascht und beeindruckt..Lady Judith unfassbarmehr sage ich dazu nicht.Selbst lesen ist angesagt und in die Zeilen von Lady Sas eintauchen.Bitte weiter schreiben.. Lady Sas Versteht es mit ihrem Schreibstil zu Fesseln,so Real und Nat rlich zu Erz hlen, dass ich das Buch in einem St ck Durchgelesen habe.Sie beschreibt eine Nacht voller Gef hle,die man nur so Erz hlen kann,wenn man eine Geschichte aus dem Leben Erz hlt,mit all ihren H henfl gen und auch Zweifeln.Auch wird dem Leser eine berraschung Erz hlt,von der selbst Lady Sas nichts wusste und trotzdem beh lt sie die bersicht, man merkt,das sie diese Situation voll Auskostet und dabei auch ihren Sklaven Toytoy eine Unerwartete Freude bereitet.Man darf Gespannt sein,ob Toytoy diese berraschung nicht Irgendwann mal bereut,denn er hat diese voll Genossen und Lady Sas l sst zum Schluss Durchblicken,das es wohl weitere Treffen mit den Beteiligten geben wird,also d rfen wir als Leser uns wohl auf Fortsetzung freuen.In diesem Buch ist wirklich f r jede Neigung was dabei und die Leser werden sich darin zum Teil wiederfinden.Werde mir weitere Werke von Lady Sas besorgen,es besteht absolute Suchtgefahr. Ganz klar gebe ich Madame Saskia f r Ihr Werk die volle Punktzahl,b.z.w alle 5 Sterne.Sie beschreibt die beteiligten Personen,als erstes nat rlich sich selbst,Ihren sklaven toytoy,dann ihre dominante Freundin Lady und schlie lich die Sklavin Lisa in einer sehr geschickten Weise,sodass der Leser alle und alles sehr gut bildlich vorstellen kann,das ist eine gro e Kunst Die Beschreibungen sind sehr detailliert und daher als Hardcore S M zu bezeichnen.Die Autorin ist eine berzeugte Domina und Anh ngerin der FEMALE SUPERIORITY,sie lebt ihre absolute Macht ber ihren Sklaven ohne Kompromisse aus und nimmt ihre Rolle als Herrin sehr ernst und weiss auch um ihre Verantwortung bei der Erziehung eines sklaven.Das hat mich sehr beeindruckt.Mein Fazit UNBEDINGT LESEN