W Hrend Sich Claudia Varrin In Die Kunst Der Weiblichen Dominanz An Einsteigerinnen Wendet, Die Mit Ihrem Partner Erste Schritte Im Bereich Des BDSM Wagen Wollen, Gibt Die Lust Auf Weibliche Dominanz Erotische Rituale Und Sinnliche Erfahrungen Nun Einen Tieferen Einblick In Die Verschiedenen Stile Der Weiblichen Dominanz Von Der Diva Ber Die Spezialistin F R H Usliche Disziplinierung Bis Zur Kerkermeisterin Varrin Beschreibt Unterhaltsam Und Anekdotenreich Die Qualit Ten, Die Eine Gute Domina Ausmachen, Lehrt, Wie Es M Glich Ist, Die Grenzen Des Partners Zu Erweitern, Ohne Ihn Dabei Zu Berfordern, Stellt Verschiedene Fetische Vor Und Gibt Tipps, Wie Man Eine Dritte Person In Die Erotischen Spiele Miteinbeziehen KannDas Vorliegende Buch Will Das Feuer Der Fantasie Bei Seinen Leserinnen Sch Ren Und Ihnen Anregungen Geben, Den Eigenen Dominanten Stil Zu Entwickeln


8 thoughts on “Die Lust auf weibliche Dominanz: Erotische Rituale und sinnliche Erfahrungen - eine Anleitung für Fortgeschrittene

  1. 12th-century.se Kunde 12th-century.se Kunde says:

    Gutes Buch Gut geschrieben


  2. S. Leitz S. Leitz says:

    Ja, man kann einiges an Inspirationen finden in diesem Buch Daf r muss man jedoch ber vieles hinwegschauen.Wie in der Beschreibung schon steht ist Varrin professionelle Dominatrix Irrt mlicherweise sind viele Leute der Meinung, dass Prostituerte viel ber Sex wissen m ssen, und somit gut im Sex sein m ssen, da das ja ihr Job ist Selbiges gilt f r professionelle Dominas Varrins Tipps m gen vielleicht f r Dominas brauchbar sein f r Paare sind sie es leider eher weniger Denn BDSM funktioniert zwischen Paaren anders als in der Domina Kundenbeziehung Das erkl rt vielleicht auch ihre Haltung M nnern gegen ber, die bereits von meinen Vorrednern angeprangert wurden.F r die Legitimation von BDSM ist Konsensualit t notwendig, und ebenso das Bewusstsein, dass man sich auf einer bestimmten Ebene mit jemand besch ftigt, die nicht zwingend mit der Realit t bereinstimmen muss Gerade in Partnerschaften ist dieses der Fall mein Partner und ich sind miteinander gleichberechtigt, unabh ngig davon, wie unsere Konstellation im Spiel ist Bei einer Domina Kundenbeziehung gibt es h ufig keine Gemeinsamkeiten au erhalb des Spiels, und somit beschr nkt sich die Beziehung zueinander auf die BDSM Schiene Ihre intimen Gedanken ber M nner werden so zu ihrer allgemeinen Meinung ber M nner Das ist leichtsinnig in einem Ratgeber f r Fortgeschrittene , der vielleicht doch gerade von Leuten gelesen wird, die noch nicht viel Kontakt zu anderen BDSMlern haben und eine eigenst ndige Reflektionsebene aufgebaut haben.Zudem ist das Buch zum gr ten Teil eine Selbstbeweihr ucherung Damit kann auch h ufig eine direkte Herabw rdigung der Neigung anderer Leute einhergehen Auch wenn die Autorin selbst schreibt, man d rfe nicht ber die Neigungen anderer Leute lachen, so urteilt sie hart ber manchen Fetisch So beispielsweise ber Leder W hrend sie Latex ihren Fetisch in den Himmel lobt, schreibt sie ber Leder, dass man diesen Fetisch schleunigst aus einem Sub herauspr geln und einen vern nftigen Fetisch in ihn reinpr geln soll Bei allem Humor hat das in einem Ratgeber nichts zu suchen.


  3. Me Me says:

    Puh Hab es noch nicht ganz durchgelesen Ist aber auch gepackt voll mit Informationen, Geschichten und allem, was ich mir nicht mal h tte vorstellen k nnen.


  4. Rudolf Becker Rudolf Becker says:

    Diese ble Mischung aus Selbstbeweihr ucherung, gef hrlichem Halbwissen bis Nichtwissen , Schleichwerbung und Gossenslang besticht auf gut 400 von 439 Seiten durch Gefasel und vereinzelten Nuttenanekdoten Ich bezweifel vehement ihren dominanten Hintergrund.Die Autorin beweist mit diesem Buch vor allem, dass sie die BDSM Szene auf dem Fernsehen kennt und weder von menschlicher Psyche noch von ihrem eigenen Wesen eine Ahnung hat.Dies zeigt Varrin unter Anderem besonders Imposant mit ihrer Fetisch Definition abgeschrieben aus dem DSM Diagnostisches und Statistisches Handbuch Psychischer St rungen Eine Szene die solche Verfechter aufzeigt, brauch keine Kritiker mehr.


  5. DARKWOMAN DARKWOMAN says:

    Das buch ist sehr lehreich und auch hielfreich f r die Sklavin oder den Sklaven.und bestimmt gibt es einer Dominaneue Impulse und ideen.und hielft beiden den top und dem Sub eine wundersch hne zeit zu haben.Die Autorien schreibt sehr einf hlsam und kompetent.Man merkt sie hat ahnng davon.


  6. EinfachIch EinfachIch says:

    Wundervolles Buch mit vielen Ideen und Hinweisen im Bereich BDSM und Femdom.Ich habe es nicht bereut dieses Buch gekauft zu haben


  7. CB CB says:

    Auch mit viel Erfahrung im Bereich BDSM h lt dieses Buch wertvolle Anregungen bereit und macht Lust Neues auszuprobieren Die Tipps gehen sehr viel weiter als das bliche nicht auf die Nieren schlagen und all den Hausfrauen BDSM, der sich durch gesunden Hausverstand ohnehin von alleine erkl ren sollte Noch dazu ist das Werk recht unterhaltsam geschrieben.Im Gegensatz zu einem meiner Vorrezensenten kann ich auch keinen M nnerhass erkennen Die Sklaven der Dame haben sich freiwillig in ihre H nde begeben und sie begegnet ihnen mit Respekt vor dem Menschen, aber nat rlich hart in der Sache


  8. P. Gerson P. Gerson says:

    Aus Interesse und erhofftem positiven Effekt auf gemeinsame Zweisamkeit in der Partnerschaft haben meine Freundin und ich uns dieses Buch gekauft Da wir nicht ganz unbescholten auf diesem Gebiet sind, entschieden wir uns also f r die Fortgeschrittenen Version Das Buch war relativ schnell durchgelesen, das lag aber leider nicht an dem guten Schreibstil der Autorin, sondern eher an der v lligen Unrelevanz dieses Buches f r jeden, der sich im privaten Rahmen mit BDSM besch ftigt Varrin beweihr uchert sich hier in erster Linie selbst, was f r eine wahnsinnig tolle Domina sie sei und wie bl d und verachtenswert sie M nner empfindet Nach nur wenigen Kapiteln ist man, selbst ohne psychologische Ausbildung, in der Lage, Varrins Komplexe zu erfassen Ihre Anmerkungen zeugen weniger von Leidenschat und Hingabe, als mehr von Kompensation ihrer eigenen Probleme Sie empfindet M nner grunds tzlich als dumm , schwanzgesteuert und stumpfe Ochsen alles Originalzitate und ist der festen Ansicht, dass jene Trottel die zu Ihr kommen, es nicht anders Verdient h tten, als geh rig verdroschen zu werden Weibliche Dominanz empfindet sie als Gegenpol zu der m nnlich dominierten Welt.Auch die weiteren Kapitel enth llen nichts, was tats chlich f r den Hausgebrauch n tzlich w ren Es sei denn, sie haben ein Keller mit diversen M beln und einen wechselnden Bekanntenkreis mit obskuren Veranlagungen Das nahezu letzte Kapitel, ber Vampirismus und BDSM wird f r mich wohl immer ein R tsel bleiben, aber da hatte ich auch schon kein Interesse mehr, tats chlich noch tiefer in Varrins Psyche einzutauchen, die dem Leser dieses Buches mehr er ffnet wird, als tats chlich mehr BDSM.Schlechte Note f r schlechtes Buch und schlechte Autorin.